DIY SEIFE

Ist denn schon wieder Weihnachten? Fehlen noch die Geschenke? Ich verschenke gerne selbst gemachte Dinge, die am Besten auch nützlich und nicht zu hässlich sind. Dieses Jahr habe ich mich an die Herstellung von Seifen gewagt. Hier kommt eine kleine Anleitung, wie ich sie hergestellt habe und welche Materialien ich verwendet habe.

Für die Seife benötigt ihr folgende Dinge: Rohseife (durchsichtig oder milchig), Duftöle, Silikonformen, eventuell Farben, Kokosöl und getrocknete Blüten, Schalen oder sonstige Dinge, womit ihr die Seife dekorieren wollt. Ich hatte keine getrockneten Blüten und habe aus diesem Grund auf losen Tee zurückgegriffen. Dieser beinhaltete teilweise Blüten und Gräser und sieht auch so schon sehr schön aus.

Zunächst schneidet ihr die Seife in kleine Stücke, um sie anschließend in einem Wasserbad zu schmelzen. Dies dauert ein bisschen. Also je kleiner die Stücke, desto schneller schmilzt sie. Wenn die Seife vollständig geschmolzen ist, könnt ihr je nach Wunsch etwas Kokosöl, Duft oder Farbe hinzufügen.

Anschließend gießt ihr die flüssige Seife in eure Silikonform. Je nach Größe macht es Sinn die Seife mit einem Löffel einzufüllen. Ansonsten sieht es so aus wie auf dem Bild und eure Form ist ein bisschen bematscht. Falls ihr mehrere Farbschichten haben möchtet, solltet ihr diese einzeln und nacheinander einfüllen. Jede Schicht sollte gut getrocknet und ausgehärtet sein. Schneller geht es, wenn ihr die Formen zwischendurch in den Kühlschrank stellt.

Wenn ihr Blütenblätter oder andere Dinge in der Seife haben möchtet, solltet ihr das direkt nach dem Einfüllen der flüssigen Seife machen. Bei kleinen Formen solltet ihr euch beeilen, da die Seife doch etwas schneller als erwartet fest wird. Sollen die Blütenblätter nicht nur an der Oberfläche liegen, könnt ihr diese mit einem Zahnstocher etwas in die Form drücken. Mit kreisenden Bewegungen lassen sie sich einfach und gleichmäßig verteilen.

Bei dieser Kombination habe ich zunächst transparente Seife geschmolzen und ein bisschen in die Form gefüllt. Anschließend ein bisschen Tee dazugegeben und teilweise auf zum Boden verteilt. Nachdem diese Schicht fest war, kam einfach geschmolzene weiße Seife ohne Farbe oben drauf. Nach dem Trocknen einfach aus der Form nehmen und die Kanten mit dem Finger etwas glätten.

Zu guter Letzt, könnt ihr die Seifen noch schön verpacken. Zum Beispiel mit Packpapier, ein bisschen Garn und getrockneten Orangenscheiben oder Blättern. Und damit auch der fröhliche Empfänger der Seifen weiß, dass sie selber gemacht sind, könnt ihr sie mit einem Etikett versehen. Ich habe dazu Kraftpapier bestempelt und mit auf die Seife gebunden.

 

Taddaaa.  . . fertig sind die Seifen! Garnichtmal so einfach und perfekt zum Verschenken.

Viel Spaß beim Nachmachen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0